2011 – Forschung für unsere Gesundheit

Im Wissenschaftsjahr 2011 stehen der Mensch und sein Wohlbefinden im Mittelpunkt. Volkskrankheiten, individualisierte Medizin und Prävention sind nur einige der Herausforderungen für die aktuelle Forschung und sollen deshalb mit der Öffentlichkeit diskutiert werden.

Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur mit ihren Projekten beteiligt. Vor allem der Dialog von Experten mit Kindern und Jugendlichen bildet einen Schwerpunkt. Über die Forschungsbörse können deshalb Schulklassen einen Forscher zu sich einladen oder ihn an seinem Arbeitsplatz besuchen. So erfahren sie aus erster Hand Neues über wissenschaftliche Methoden und Anwendungen und die Wissenschaftler vermitteln ihre eigene Begeisterung für spannende Themen.

Logo auf grünem Hintergrund
Forschung für unsere Gesundheit

Eine weiteres Format sind die SchulKinoWochen, die sich aus Sondervorstellungen, Veranstaltungen mit Filmemachern, begleitenden Unterrichtsmaterialien und Fortbildungen für Lehrer zusammensetzen. Beim Planspiel „gesunde Stadt“ setzen sich die Teilnehmer mit kommunalen Fragestellungen aus Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen auseinander. Außerdem gibt es für Kinder eine eigene Internetseite zum Wissenschaftsjahr, auf der sie als "Gesundheitsforscher" unterwegs sind.

Studierende können 2011 am Wettbewerb „Was macht gesund?“ teilnehmen. Dabei sind kreative Ideen gefragt, wie das Thema Gesundheit sich anschaulich und verständlich für die Bevölkerung präsentieren lässt.

Zum festen Bestandteil der Wissenschaftsjahre gehört mittlerweile das Ausstellungsschiff „MS Wissenschaft“, das auf den Wasserstraßen in Deutschland und Österreich unterwegs ist. Die vielen Mitmach-Stationen behandeln nicht nur naturwissenschaftliche und technische Seiten der Gesundheitsforschung sondern auch gesellschaftliche und ethische Aspekte. Der Wissenschaftssommer, der in Mainz stattfindet, lädt vom 4. Bis 10. Juni 2011 zu Ausstellungen, Vorträgen, Theatervorstellungen, Schülerlaboren und vielen anderen Aktionen ein. Von Mai bis August ist dann auf der Bodensee-Insel Mainau die Ausstellung „Entdeckungen: Gesundheit“ zu sehen als Teil des alljährlichen Lindauer Nobelpreisträgertreffens.