Spinnennetz unter Spannung

Jan Oliver Löfken

Großaufnahme einer Dreiecksspinne auf einem Spinnennetz

S. I. Han

Viele Spinnen nutzen für die Jagd ein klebriges Netz, in dem sich unvorsichtige Insekten verfangen. Die in Nordamerika heimische Dreiecksspinne setzt dagegen auf Schnelligkeit. In der Fachzeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ stellen Wissenschaftler nun neue Details über das besondere Jagdverhalten vor. Demnach kann die Spinne sich und ihr Netz um fast 800 Meter pro Sekundenquadrat beschleunigen. Zum Vergleich: Eine bemannte Rakete beschleunigt während des Starts höchstens um 40 Meter pro Sekundenquadrat.

Die Dreiecksspinne verdankt ihren Namen einem nur wenige Zentimeter großen, dreieckigen Netz. Zwei Ecken des Netzes befestigt die Spinne an festen Gegenständen, die dritte Ecke – an der ein Faden angebracht ist – hält die Spinne dagegen mit ihren Vorderbeinen fest. Um die Spannung im Netz zu erhöhen, wickelt die Spinne den Faden mit ihren Hinterbeinen auf. Über mehrere Stunden hinweg kann sie diese Position mühelos halten. Fliegt nun ein Insekt in das gespannte Netz, lässt die Spinne den Faden los und schnellt zusammen mit dem Netz gen Beute. Dieses Schauspiel beobachteten Sarah Han von der University of Akron in den USA und ihre Kollegen nun mit einer Hochgeschwindigkeitskamera. Insgesamt untersuchten die Forscher 19 Beutezüge von sechs Spinnen, die sich über Taufliegen hermachten.

Eigentlich würde eine Spinne für diese hohe Beschleunigung eine Muskelmasse von etwa 145 Milligramm benötigen, schätzten Han und ihr Team ab. Eine Dreiecksspinne bringt aber kaum mehr als sieben Milligramm auf die Waage. Die enorme Beschleunigung wirkt allerdings nur für einen kurzen Moment, sodass die Spinne maximal eine Geschwindigkeit von etwa zwei Metern pro Sekunde erreicht. Nach Aussage der Forscher ist bisher kein anderes Tier bekannt, das so geschickt und effizient seine eigenen Körperkräfte verstärken kann.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/gebiet/leben/news/2019/spinnennetz-unter-spannung/