Bundesumweltwettbewerb

Eine Gruppe von jungen Leuten posiert vor einer Glasfasade

BUW/IPN

Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik fordert Jugendliche und junge Erwachsene dazu auf, sich mit Umweltproblemen vor ihrer Haustür zu beschäftigen und nach Lösungen zu suchen.

Kinder, Jugendliche sowie junge Erwachsene zwischen 10 und 20 Jahren sollen ihr eigenes Umfeld entdecken, sich einmischen und Lösungen von Problemen im Bereich Umwelt/Nachhaltigkeit iin die Tat umsetzen. Dabei können sie zum Beispiel die Wasserqualität von Flüssen und Bächen oder den Lebensraum einheimischer Tierarten untersuchen. Gleichzeitig sollen die Teilnehmer Vorschläge zum besseren Umweltschutz entwickeln.

Sowohl naturwissenschaftlich als auch gesellschaftlich Interessierte sind angesprochen, denn Umweltprobleme sind vielfältig und betreffen in ihrer Komplexität diverse Lebensbereiche. Je nach Problemstellung und Lösungsansatz können die Wettbewerbsbeiträge ihren Umsetzungsschwerpunkt in allen für Umweltschutz und Umweltbildung relevanten Handlungsfeldern haben. Dazu zählen neben Naturwissenschaften, Technik, Wirtschaft und Konsum auch Politik, Gesundheit und Kultur.

Einsendeschluss ist jeweils der 15. März eines Jahres. Außerdem können Schüler Facharbeiten zum Thema Umwelt einreichen, die besten werden dann ebenfalls im Rahmen des Wettbewerbs prämiert.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/vorort/wettbewerbe/bundesumweltwettbewerb/