Online-Veranstaltung: Die Limitierungen des Standardmodells und dessen Einschränkungen durch effektive Theorien für LHC- und Niederenergiemessungen

Universitäts-Kolloquium | 09.02.2021 | 16:30 Uhr in Dortmund

Das Standardmodell der Teilchenphysik hat uns mit einer höchst erfolgreichen quantenfeldtheoretischen Beschreibung des Quantenkosmos ausgestattet. Dessen Vorhersagen sind nicht nur qualitativ, sondern oft auch mit hoher Präzision im Einklang mitexperimentellen Beobachtungen von Teilcheneigenschaften und -übergängen, die mehrere Energiegrößenordnungen überspannen. Trotzdem erwarten wir, dass das Standardmodell letztendlich auch nur eine effektive Beschreibung des Quantenkosmos ist, da experimentelle und theoretische Indizien (Dark Matter, Baryogenese, Massen-Hierarchien, Higgs-Stabilität) darauf hindeuten, dass „Neue Physik“ bei einer bislang unbekannten Energieskala auftreten wird. In diesem Kolloquium beschreibt der Vortragende, wie die Anwendung von effektiven Theorien uns ermöglicht, das Standardmodell und somit die Neue-Physik-Skala global zu testen, indem Messungen von mehreren Energieskalen (LHC Observablen, elektrische Dipolmomente, Flavour-Verletzende-Neutrale-Ströme) präzise vorhergesagt und kombiniert werden können.

Vortragender: Prof. Dr. Emmanuel Stamou (TU Dortmund)

Zielgruppe: Jedermann

Veranstaltungsort: Technische Universität Dortmund
Adresse: Otto-Hahn-Str. 4, 44227 Dortmund
Website: http://www.e4.physik.tu-dortmund.de/e4/home/

Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zur Website des Dienstes „Google Maps“. Informationen zu den Nutzungsbedingungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie kennen eine Veranstaltung rund um die Physik, die noch nicht in unserem Kalender auftaucht? Wir freuen uns über neue Termine.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/vorort/events/