Supernovae

Wir sind alle Sternenstaub

Vortrag | 30.11.2019 | 09:00 Uhr in Darmstadt

Alles Leben auf unserem Planeten Erde, einschliesslich unseres eigenen, hängt von den Strahlen eines Sterns in unserer Nähe ab, der Sonne. Die Energie dieser Strahlen stammt originär aus der Kernverschmelzung von vier Wasserstoffkernen zu einem Heliumkern, einem kernphysikalischen Prozess, der tief im Sonneninneren abläuft. Aber die Sonne war nicht verantwortlich fuer die Produktion der vielen verschiedenen Elemente, die wir auf der Erde oder auch in unserem Körper vorfinden. Die leichten Elemente, Wasserstoff und Helium, entstanden in den ersten Minuten unseres Universums, als es noch sehr heiss und dicht war. Die schweren Elemente wurden dann spaeter im Inneren von Sternen erbrütet, wobei die damit verbundenen Kernreaktionen als Energiequelle dienten, die dem Stern ein Leben von Millionen oder Milliarden von Jahren ermöglicht.

Es sind dann gewaltige Sternexplosionen, sogenannte Supernovae vom Typ II, durch die die im Sterninneren produzierten Elemente freigesetzt werden. Bei einer solchen Supernova stürzt das Sterninnere nach Verbrauch seines Kernbrennvorrats innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde in sich zusammen. Das Sterninnere wird dabei auf Dichten wie man sie innerhalb von Atomkernen vorfindet komprimiert. Es bilden sich Stosswellen, die nach aussen laufen und die äußeren Hüllen des Sterns absprengen. Ein Bruchteil der bei der Explosion freigesetzten Energie wird als optisch-sichtbares Licht abgestrahlt. Dies reicht aber immer noch aus, um eine ganze Galaxie fuer kurze Zeit zu überstrahlen.

Vortragender: Prof. Dr. Karlheinz Langanke

Zielgruppe: Jedermann, Jugendliche

Veranstaltungsort: Technische Universität Darmstadt, Physik
Adresse: Schlossgartenstr. 7, 64289 Darmstadt
Website: http://www.physik.tu-darmstadt.de

Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zur Website des Dienstes „Google Maps“. Informationen zu den Nutzungsbedingungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie kennen eine Veranstaltung rund um die Physik, die noch nicht in unserem Kalender auftaucht? Wir freuen uns über neue Termine.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/vorort/events/