Von Hubble zu James Webb: Optische Teleskope im Weltraum

Vortrag | 28.11.2018 | 19:00 Uhr in Bonn

Das Hubble-Weltraumteleskop (Hubble Space Telescope, oder HST) wurde von der amerikanischen und der europäischen Weltraumagentur (NASA und ESA) gemeinsam entwickelt und im Jahr 1990 mit einem Space-Shuttle auf eine Umlaufbahn um die Erde gebracht.

Es ist im Lauf der Jahre zu einer Ikone der Weltraumforschung geworden und hat mit einer Reihe von großartigen Bildern zur Popularisierung der Astronomie beigetragen. Nach mehreren Wartungsmissionen und dem Einbau neuer Instrumente durch die Besatzung des Space-Shuttle ist das Hubble-Teleskop am Ende seiner Beobachtungstätigkeit angelangt und es wird keine weitere Wartungsmission mehr stattfinden können. In wenigen Jahren soll das im Bau befindliche James-Webb-Weltraumteleskop die Nachfolge des Hubble-Teleskops antreten. Es ist ebenfalls ein Gemeinschaftsprojekt der NASA und der ESA, zusammen mit der kanadischen Weltraumagentur (CSA).

Der Referent hat in den 1990ern mehrere Jahre als Mitarbeiter der ESA am Space Telescope Science Institute in Baltimore/USA verbracht und kennt dadurch das Hubble-Teleskop aus erster Hand. Er wird über Forschungsergebnisse mit diesem Teleskop berichten sowie über die Planungen für das James-Webb-Teleskop, das wesentlich weiter von der Erde entfernt am Lagrange-Punkt L2 und somit in vierfacher Mondentfernung zum Einsatz kommen wird.

Vortragender: Prof. Dr. Ralf-Jürgen Dettmar (Universität Bochum)

Zielgruppe: Jedermann

Veranstaltungsort: Deutsches Museum Bonn
Adresse: Ahrstraße 45, 53175 Bonn
Website: http://www.deutsches-museum.de/bonn

Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zur Website des Dienstes „Google Maps“. Informationen zu den Nutzungsbedingungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie kennen eine Veranstaltung rund um die Physik, die noch nicht in unserem Kalender auftaucht? Wir freuen uns über neue Termine.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/vorort/events/