Von der Wüste in den Kosmos: Instrumente für das Paranal-Observatorium

Vortrag | 14.06.2018 | 19:00 Uhr in Heidelberg

Das Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA) in Heidelberg entwickelt und baut seit jeher astronomische Instrumente, die an großen Teleskopen oder auch vom Weltraum aus das Universum beobachten. Der Vortrag begleitet die Entwicklung, den Aufbau und die Inbetriebnahme von am MPIA gebauten Instrumenten am ESO Paranal Observatoriumin Chile. Auf dem ESO Paranal Observatorium in der Atacama-Wüste gibt es vier große Spiegelteleskope (VLT - Very Large Telescope), an die viele verschiedene Instrumente angeschlossen sind. In der trockenen Wüste, fernab vom Licht der Städte, sind die Beobachtungsbedingungen besonders gut aber es gibt immer noch die Luftunruhe, welche zu unscharfen Bildern führt. Daher nutzt man die sogenannte 'Adaptive Optik', mit der man dies ausgleichen kann. Dafür wird das am Teleskopspiegel ankommende Licht, die sogenannte Wellenfront, mit einem 'Wellenfrontsensor' vermessen und durch einen deformierbaren Spiegel werden dieStörungen ausgeglichen. Am MPIA in Heidelberg sind vier solcherWellenfrontsensoren gebaut worden und arbeiten seit 2016 erfolgreich auf dem Paranal Observatorium.

Vortragende: Dr. Silvia Scheithauer (MPIA, Heidelberg)

Eintritt: 5 Euro

Zielgruppe: Jedermann

Veranstaltungsort: Haus der Astronomie
Adresse: Königstuhl 17, 69117 Heidelberg
Website: http://www.haus-der-astronomie.de/de/

Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zu Google Maps.

Sie kennen eine Veranstaltung rund um die Physik, die noch nicht in unserem Kalender auftaucht? Wir freuen uns über neue Termine.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/vorort/events/