Medizinphysik

Helfen bei der Heilung

Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Diagnostik: Physiker können in vielen Bereichen der Medizin tätig sein. Dabei forschen sie an neuen Methoden oder arbeiten direkt mit Ärzten und Patienten zusammen. Wie der Alltag eines Medizinphysikers in der Klinik aussieht, beschreibt Frank-Andre Siebert.

Video: Frank-Andre SiebertPortrait Frank-Andre Siebert
Video: Frank-Andre Siebert

Siebert hat sich erst nach dem Diplom in Physik für die Arbeit in der Medizin entschieden. Seine Promotion machte er am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, mittlerweile arbeitet er dort in der Strahlentherapie. Als Physiker bringt Seibert ein Grundverständnis dafür mit, was Strahlung ist und welche Wechselwirkungen auftreten können. Anhand von Daten aus dem Computertomographen berechnet er die Strahlendosis, mit der ein Tumorpatient behandelt wird.

Medizinphysiker arbeiten nicht nur mit den Ärzten zusammen, sondern haben auch direkten Kontakt zu den Patienten. Deshalb dürfen sie keine Berührungsängste haben und müssen schwierige Entscheidungen treffen, etwa ob eine Behandlung fortgesetzt wird oder nicht. Dennoch schätzt Siebert seine Arbeit sehr, weil er an der Heilung der Patienten beteiligt ist oder zumindest ihre Lebensqualität verbessern kann.