Eis am Mars-Äquator?

Bei einer Hügelkette am Mars-Äquator könnte es sich um gewaltige Ablagerungen von Eis handeln, verborgen unter einer dünnen Schicht aus Sand und Staub. Das zeigen Radarmessungen der europäischen Sonde Mars Express.

Washington (USA) - Die Wissenschaftler mahnen in der Online-Ausgabe des Fachblatts "Science" allerdings zur Vorsicht: Es könne sich auch um ein anderes Material mit einer ungewöhnlich niedrigen Dichte handeln.

"Die am Äquator gelegene Hügelkette Medusae Fossae gehört zu den jüngsten geologischen Strukturen auf dem Mars", schreiben Thomas Watters von der Smithsonian Institution in Washington und seine Kollegen. Bislang gingen die Planetenforscher davon aus, dass es sich bei den Hügeln um Ablagerungen vulkanischer Asche und Sedimente handelt. Doch die Radarechos des Marsis-Instruments von Mars Express zeigen, dass die elektrischen Eigenschaften des in den Hügeln abgelagerten Materials sich am besten mit einem hohen Anteil an gefrorenem Wasser erklären lassen. Insgesamt würde sich in der Hügelkette dann über eine Million Kubikkilometer Eis verbergen -- eine ebenso große Menge, wie in den polaren Eiskappen des roten Planeten.

Marsis steht für "Mars Advanced Radar for Subsurface and Ionospheric Sounding" -- auf Deutsch in etwa: Hochentwickeltes Radar für unterirdische und ionosphärische Sondierungen auf dem Mars. Der größte Teil der von der 40 Meter großen Antenne ausgesendeten Radarstrahlung wird zwar von der Marsoberfläche reflektiert, doch ein kleiner Teil dringt in den Marsboden ein und erzeugt so weitere Echos von Grenzschichten zwischen verschiedenen Materialien -- zum Beispiel zwischen trockenem Gestein und Wasser führenden Schichten.

Die Interpretation der Radardaten ist allerdings schwierig, eine eindeutige Aussage über die Zusammensetzung des von den Radarwellen durchquerten Materials kaum möglich. So auch in diesem Fall. Eis wäre zwar nach Ansicht von Watters und seinen Kollegen die einfachste Erklärung, doch ein Material mit einer "anomal niedrigen Dichte" könne die Echos ebenfalls erklären. "In jedem Fall haben diese Ablagerungen aber einzigartige Eigenschaften, die sie von anderen Ablagerungen auf dem Mars unterscheiden", so die Forscher.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2007/eis-am-mars-aequator/