Auf dem Mars fließt Wasser - noch heute

Noch in den vergangenen fünf Jahren ist auf dem Mars vereinzelt Wasser geflossen. Das zeigen jetzt im Fachblatt "Science" veröffentlichte Aufnahmen der amerikanischen Sonde Mars Global Surveyor.

Pasadena (USA) - Auf Aufnahmen der amerikanischen Sonde Mars Global Surveyor sind in zwei Abflussrinnen an steilen Abhängen neue Sedimentablagerungen erkennbar, die alle Anzeichen für kurzzeitig abfließendes Wasser zeigen. Damit ist nach Ansicht der Forscher auch die Chance gestiegen, dass auf dem Mars noch heute primitive Lebensformen existieren.

Abflussrinnen an den steilen Abhängen von Schluchten und Kraterwänden hatte das Team um Michael Malin, der auch die jüngste Untersuchung leitete, erstmals im Jahr 2000 auf den hochaufgelösten Bildern des Mars Global Surveyor ausgemacht. Inzwischen fanden die Forscher Zehntausende solcher Strukturen auf dem roten Planeten. Doch bislang ließ sich nicht feststellen, wann zuletzt etwas in diesen Rinnen geflossen war -- und ob es sich tatsächlich um Wasser gehandelt hat. Die neuen Bilder schaffen nach Ansicht von Malin jetzt Klarheit.

Denn seit 2000 hat der Mars Global Surveyor Tausende von Abflussrinnen immer wieder neu fotografiert, um nach etwaigen Veränderungen Ausschau zu halten. Und in zwei Fällen wurden die Wissenschaftler tatsächlich fündig. In der einen dieser beiden Abflussrinnen haben sich zwischen 2001 und 2005 über einen Bereich von 300 Metern neue Sedimente abgelagert. Bei der zweiten Abflussrinne haben sich zwischen 1999 und 2004 über eine 600 Meter weite Region neue Verzweigungen gebildet.

Aus der Art, wie das neue Material um zahlreiche Hindernisse herum geflossen ist, wie sich die Strömung verzweigt hat und wie sich die Sedimente am unteren Ende abgelagert haben, schließen Malin und seine Kollegen, dass es sich um Wasser oder zumindest Schlamm gehandelt haben muss -- vermutlich plötzliche Wasserausbrüche aus Grundwasseradern.

Nach Ansicht von Phil Christensen von der Arizona State University, der zum Forscherteam des Mars Global Surveyor gehört, aber an der jetzt veröffentlichten Untersuchung nicht beteiligt war, steigt damit die Chance, noch heute Leben auf unserem Nachbarplaneten zu entdecken. "Ich glaube, dass wir damit Regionen auf dem Mars gefunden haben, in denen auch irdische Lebensformen überleben könnten, wie sie hier bei uns in Schnee oder in Grundwasseradern existieren", so der Wissenschaftler.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2006/auf-dem-mars-fliesst-wasser-noch-heute/