2008 – Jahr der Mathematik

Mit dem Motto "Alles was zählt" leiteten das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Initiative Wissenschaft im Dialog das Jahr der Mathematik 2008 ein. Und dabei ging es wirklich um alles: Phänomene aus Alltag, Technik und Forschung, die nur mit Hilfe der Mathematik funktionieren. Dass dahinter mehr steckt als trockene Theorie, sollten die Teilnehmer auf spielerische Weise entdecken.

Die Besucherzahlen des Ausstellungsschiffs „MS Wissenschaft“ erreichten in diesem Jahr einen neuen Rekord: Über 118.000 Menschen kamen an Bord, um die mehr als 30 Exponate auszuprobieren. So erfuhren sie, wie ein Tsunami-Frühwarnsystem funktioniert, welche Route den Pannennotdienst am schnellsten ans Ziel führt oder was die beste Strategie zum Lösen von Sudokus ist.

Logo Wissenschaftsjahr 2008
Mathematik – Alles was zählt

Mathematik im Film - kann das spannende Unterhaltung sein? Davon sind die Initiatoren des internationalen MathFilmFestivals 2008 überzeugt. In der Berliner Urania zeigten sie Kurzfilme rund ums Thema, die Zuschauer konnten anschließend über ihren Lieblingsbeitrag abstimmen. Doch auch gewöhnliche Trick- und Animationsfilme kommen ohne Mathematik nicht aus: Wie viel dabei gerechnet wird, erklärten die amerikanischen Regisseure Beau Janzen und Dano Johnson.

Mit zum Programm gehörten in diesem Jahr wieder die langen Nächte der Wissenschaft, die Mathematik-Olympiade sowie zahlreiche andere Wettbewerbe und Ausstellungen. Das Festival „Wissenschaftssommer“ fand in Leipzig statt, wo sich 40 deutsche Einrichtungen an ihren Ständen präsentierten. Ein Highlight war die Rampe für Skateboard und BMX-Fahrer, die den Einfluss von Mathematik im Sport demonstrierten.