2005 – Einsteinjahr

2005 feierte Deutschland das Einsteinjahr: Öffentliche Veranstaltungen, Tagungen und Tage der offenen Tür sollten Begeisterung für die Physik wecken und ihre Bedeutung für unsere Gesellschaft aufzeigen. Anlass war der 100. Geburtstag der Relativitätstheorie und der 50. Todestag des weltberühmten Wissenschaftlers.

Logo des Einsteinjahres mit Porträt von Albert Einstein
Einsteinjahr

Beim Einsteinjahr handelte es sich um eine gemeinsame Initiative von Bundesregierung, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur. Die zahlreichen Veranstaltungen standen dabei ganz im Zeichen Einsteins: Ausstellungen, Vorträge und Veranstaltungen begaben sich auf Einsteins Spuren und bereiteten sein wissenschaftliches Erbe für eine breite Öffentlichkeit auf.

Das Einsteinjahr fiel mit dem 100. Jubiläum des Wunderjahres von Albert Einstein zusammen. Innerhalb weniger Monate veröffentlichte der Physiker eine Handvoll Artikel, die ein jeder für sich Einstein hätten weltberühmt machen können: Ohne diese Meilensteine für die Quanten- und Relativitätstheorie wäre der heutige technische Alltag samt Computer und GPS undenkbar.

Weltjahr der Physik

Logo des Weltjahres mit Schema einer Sanduhr
Weltjahr der Physik

Das Einsteinjubiläum im Jahr 2005 war weltweit Anlass, auf die Bedeutung der Physik hinzuweisen. Viele technische Errungenschaften, ohne die unser heutiges Leben kaum noch vorstellbar sind, wären ohne physikalische Forschung undenkbar. Nicht zuletzt zeigen aber sinkende Studierendenzahlen, dass die Begeisterung der Forscherinnen und Forscher nicht von alleine ansteckend ist. Veranstaltungen rund um die Physik sollten daher Sympathie wecken und zeigen, dass Physik jede Menge mit dem Alltag zu tun hat und auch viel Spaß machen kann.

Initiatoren des Weltjahres der Physik sind die UNESCO, die nationalen physikalischen Gesellschaften, aber auch Bündnisse wie das von Bundesregierung und Partnern zum Einsteinjahr. So fanden beispielsweise in den Vereinigten Staaten ganz im Sinne des deutschen Einsteinsjahres unter dem Namen "World Year of Physics 2005" landesweit Veranstaltungen zu Einstein und der Physik statt. Auch die UNESCO, die Bildungs- und Wissenschaftsabteilung der Vereinten Nationen, widmete sich 2005 mit einem besonderen Programm der Physik. Neben Veranstaltungen in Kooperation mit nationalen physikalischen Gesellschaften legte die UNESCO dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Unterstützung von jungen und weiblichen Wissenschaftlern in Entwicklungsländern.