Jugend forscht

Der seit 1965 jährlich ausgerichtete Wettbewerb „Jugend Forscht“ wählt in drei Wettbewerbsstufen die besten Nachwuchtalente der Wissenschaft aus. Teilnehmer bis 14 Jahre nehmen am parallelen Wettbewerb „Schüler experimentieren“ teil.

Ein Junge und Mädchen vorm Modell eines Moleküls
Jugend forscht

In den Altersklassen „Schüler experimentieren“ (4. Klasse bis 14 Jahre) „Jungend forscht“ (15 bis 21 Jahre) können sich Schülerinnen und Schüler einzeln oder in Gruppen online auf der Webseite von Jugend forscht bis zum 30. November des Vorjahres anmelden. Es werden Themen aus einem der sieben Fachgebiete des Wettbewerbs zugelassen:

  • Arbeitswelt
  • Biologie
  • Chemie
  • Geo- und Raumwissenschaften
  • Mathematik/Informatik
  • Physik
  • Technik

Immer im Februar finden die Regionalwettbewerbe statt. Die Sieger der Regionalwettbewerbe treffen bei den Landeswettbewerben im März und April aufeinander, wo die Landessieger gekürt werden. Für die zweite Altersgruppe von 15–21 Jahren geht es dann im Mai für alle Landessieger zum Bundesfinale von Jugend forscht, das jährlich in einer anderen Stadt ausgetragen wird.

Jugend forscht e.V. ist eine Stifung ohne eigenes Vermögen. Die Finanzierung der Geschäftsstelle erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit zusätzlicher Unterstützung vom „stern“, dem ursprünglichen Gründer des Wettbewerbs. Der Wettbewerb wird durch Förderer, Preissifter und Paten von Jugend forscht finanziert.