Media

Metallische Gläser sind wesentlich härter als kristallines Metall.

Eine Besonderheit der metallischen Gläser ist ihre extreme Härte.

Links: Versetzt man einem herkömmlichen Metall einen Schlag, verliert sich ein Teil der Aufprallenergie in der Verschiebung von Atomen in den Kristallkörnern entlang sogenannter Gleitebenen. Dabei ist die Verformung von Metallen noch viel komplizierter als hier gezeigt.

Rechts: Da die atomare Unordnung in metallischen Gläsern keine Gleitebenen zulässt, geht bei einem Aufprall auch keine Energie durch Verschiebungen innerhalb des Materials verloren. So kann eine Stahlkugel auf einer Platte aus metallischem Glas wie ein Flummi minutenlang auf- und abhüpfen.