Media

COBE 1–3

Daten der COBE-Mission:

Oben: Die voll geeichten COBE-Daten geben im ersten Ansatz einen homogen leuchtenden Himmel mit Strahlungstemperatur (Planck) von 2.728 Kelvin wieder. Die verwendete farbkodierte Helligkeitsskala läuft von 0 bis 4 Kelvin.

Mitte: Bei genauerer Betrachtung hat der homogen leuchtende Himmel eine dipolartige Inhomogenität mit einer Amplitude (farbkodiert dargestellt) von nur etwa 1/1000 der Helligkeit der Strahlung (ΔT=3.353 Millikelvin). Sie wird von unserer Bewegung im Raum relativ zur CMB verursacht.

Unten: Nach Abzug des Dipols sieht man Fluktuationen (farbkodiert dargestellt) kleiner als 1/100.000 der Intensität (ΔT=0.018 Millikelvin). Der helle rote Streifen entlang dem galaktischen Äquator ist dem Beitrag zur Strahlung vom kalten Staub (siehe DIRBE Himmel-Aufnahme, oben) zuzuschreiben.