Kletternde Roboter mit scharfen Krallen

Intelligente Automaten für zahlreiche Anwendungen in Fabriken und im Straßenverkehr präsetieren Forscher aus aller Welt auf japanischer Roboter-Konferenz ICRA 2009

Kletter-Roboter RiSE
Kletter-Roboter RiSE

Kobe (Japan) - Mit scharfen Krallen aus Chirurgenstahl erklimmt "RiSE" rasch einen Telefonmasten. Wissenschaftler der University of Pennsylvania konstruierten den etwa 20 Zentimeter pro Sekunde schnellen, vierbeinigen Roboter, der für Wartungsarbeiten von Stromleitungen eingesetzt werden könnte. "RiSE" ist aber nur einer der Höhepunkte auf der Robotertagung "IEEE International Conference on Robotics and Automation", auf der sich diese Woche die weltweit führenden Roboterbauer im japanischen Kobe treffen.

Die Fabrik der Zukunft haben Entwickler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Blick. Arbeiten Roboter in Auto- oder Chipfabriken heute noch in Käfige eingesperrt, damit niemand von einem Roboter verletzt wird, werden sie bald mit Menschen im Team die Produkte herstellen können. Die DLR-Forscher um Sami Haddadin entwarfen eine intelligente Maschine, die erkennt, wenn ihnen ein menschliches Körperteil zu nahe kommt. Bevor es zum gefährlichen Kontakt kommt, stoppt der Roboter seine Bewegung. Intelligente Erkennungssysteme entwickeln auch Forscher von der Technischen Hochschule in Zürich. Für selbstfahrende Autos im Straßenverkehr und neue Fahrassistenzsysteme kann ihr System rasch Fußgänger in realistischen Verkehrssituationen wahrnehmen. Darauf passen die Fahrzeuge ihre Fahrweise automatisch an den Verkehr an und vermeiden so Unfälle.

Ganz ohne Beine und Räder kann sich der Adelopod von der University of Minnesota fortbewegen. Mit einem Paar aus zwölf Zentimeter langen Armen schlägt Adelopod fortwährend Purzelbäume und soll so mit relativ wenig Energie selbst unwegsames Gelände erkunden können. "Er kann Plätze erreichen, die anderen Roboter nicht zugänglich wären", sagt Nikos Papanikolopoulos. Und auch Skuriles ist auf der Tagung zu finden. So hatten japanische Konstrukteure von der Universität Osaka einen Helfer für Pizzabäcker im Sinn. Ihr Roboter kann wie ein Mensch den Teig durch die Luft wirbeln und so zu runden Pizzaböden formen.