Auch kleine Vögel können gleiten

Große Vögel schonen auf dem Zug in die Sommer- und Winterquartiere ihre Kräfte, indem sie während des Fluges auf thermischen Strömungen dahinsegeln. Kleine Vögel profitieren sogar noch stärker vom Wechsel zwischen Flügelschlag und Gleitflug.

Bienenfresser im Flug
Bienenfresser im Flug

Radolfzell - Bisher nahmen Forscher an, dass kleine Vögel wegen ihrer geringen Muskelkraft und Spannweite nicht im selben Maße gleiten und Kraftreserven sparen können wie große, außerdem würden sie dadurch zu sehr an Geschwindigkeit verlieren. Mit Hilfe von Radiotransmittern untersuchten Wissenschaftlern jetzt die Flugroute einer kleineren Art und stellten fest, dass kleinere Vögel beim Gleitflug genauso schnell sind und sogar mehr Energie sparen als etwa Störche oder Greifvögel.

Das Team von der israelischen Ben-Gurion University of the Negev, der Hebrew University in Jerusalem und dem Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell verfolgten den Flugkorridor des europäischen Bienenfressers zwischen Afrika und Eurasien. Der europäische Bienenfresser misst nur knapp 30 Zentimeter, es war der erste Freilandversuch mit einem Tier solch geringer Größe. Die Forscher fingen einige Exemplare in Israel ein und befestigten Sender auf ihren Rücken, mit denen sie Flügelschlag, Herzrate und Geschwindigkeit aufzeichnen konnten. Da die Herzschlagrate mit dem Sauerstoffverbrauch zusammenhängt, gibt sie Auskunft über den Energieverbrauch.

"Bei der Auswertung der Messergebnisse waren wir überrascht zu sehen, dass die Bienenfresser häufig zwischen Segelflug und Ruderflug wechselten und dass zudem die Herzschlagfrequenz während des Segelfluges nur halb so groß war", berichtet Martin Wikelski vom Max-Planck-Institut für Ornithologie. "Die Vögel benötigen beim Gleiten ebenso wenig Energie wie im Ruhezustand auf einem Ast oder im Nest." Größere Vogel, die bereits in anderen Studien untersucht worden waren, haben dagegen beim Gleitflug eine 30 Prozent höhere Herzrate verglichen mit dem Ruhezustand. Trotz der erheblichen Kraftersparnis konnte der Bienenfresser außerdem seine Geschwindigkeit beibehalten.