Satellitenflotte Swarm wird in Deutschland gebaut

Mit drei Spezialsatelliten wollen europäische Forscher ab 2010 das Erdmagnetfeld und die Vorgänge im Erdinneren mit hoher Genauigkeit untersuchen

Drei Swarm-Satelliten sollen die Erde ab 2010 umkreisen
Drei Swarm-Satelliten sollen die Erde ab 2010 umkreisen

Paris (Frankreich)/Friedrichshafen - Die besondere Konstellation der drei "Swarm"-Satelliten in der Erdumlaufbahn ermöglicht es den Wissenschaftlern dabei, die Magnetfelder, die von der Erde erzeugt werden, von denen zu unterscheiden, die aus dem Weltall kommen. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Entwurfs- und Definitionsphase beginnt jetzt bei EADS-Astrium in Friedrichshafen der Bau der drei Satelliten.

"Wir sehen große Potenziale, mit den Swarm-Daten sowohl einen tiefen Blick in das Innere der Erde zu werfen als auch die Wechselwirkungen zwischen dem Sonnenwind und den uns umgebenden Erdmagnetfeld im Kontext mit den weltweiten Klimaänderungen besser zu verstehen", erläutert Roger Haagmans, Missionswissenschaftler bei der Esa.

Die drei Swarm-Satelliten sind in Form und Größe identisch, jeder hat eine Gesamtlänge von 9,25 Metern und all drei verfügen über die gleichen Forschungsinstrumente. Mehr als die Hälfte der Länge wird dabei durch einen Instrumentenarm bestimmt, der erst im Weltraum ausklappt. An seinem Ende befindet sich als wissenschaftliches Hauptinstrument das so genannte Vector Field Magnetometer (VFM), mit dem die Forscher Stärke und Richtung des Magnetfelds messen können. Die Anbringung des Instruments auf dem Ausleger verhindert, dass Magnetfelder des Satelliten die Messungen stören. Zwei Vertreter von Swarm werden in einer Höhe von 490 Kilometern nebeneinander her fliegen, während der dritte Satellit in 530 Kilometern Höhe über der Erdoberfläche und in einer anderen Bahnebene unseren Planeten umkreist.

Die ESA-Wissenschaftler hoffen auf hochpräzise und hochauflösende Messungen der Stärke, Richtung und Veränderung des Erdmagnetfelds, ergänzt durch präzise Navigationsdaten, Beschleunigungsmessungen und Messungen des die Satelliten umgebenden elektrischen Feldes. Die Auswertung dieser Daten wird neue Einblicke in das System Erde bringen und das Verständnis der dynamischen Prozesse im Erdkern, sowie das Wissen über die Zusammensetzung des Erdmantels und die Struktur der Erdkruste verbessern helfen.