Die Saturnringe -- alt und für die Ewigkeit

Neue Beobachtungen der amerikanischen Planetensonde Cassini deuten darauf hin, dass die Saturnringe bereits seit 4,5 Milliarden Jahren existieren -- und damit genauso alt sind wie das Sonnensystem.

Saturn
Saturn

San Francisco (USA) - Das berichteten jetzt Forscher des Cassini-Teams auf einer Fachtagung der American Geophysical Union in San Francisco. Bislang dachten die Astronomen, die Ringe seien vor rund 100 Millionen Jahren entstanden.

"Die Beweislage spricht dafür, dass Saturn während seiner gesamten Geschichte Ringe besessen hat", sagt Larry Esposito von der University of Colorado in Boulder, der eines der Messgeräte an Bord von Cassini betreut. "Wir sehen ein intensives, schnelles Recycling von Ringmaterial: Einerseits werden ständig Monde zu kleinen Ringpartikeln zerschmettert, andererseits sammeln sich die Ringpartikel und bilden neue Monde."

Bislang waren die Planetenforscher davon ausgegangen, dass die Ringe des Saturn ein kosmisch gesehen eher kurzlebiges Phänomen sind. Sie sollten demnach vor rund 100 Millionen Jahren durch die Kollision eines Kometen mit einem großen Saturnmond entstanden sein -- und sich langsam wieder auflösen. "Doch nun spricht alles dafür, dass es die Ringe auch in Milliarden von Jahren noch geben wird", so Esposito.

Alte Ringe, so lautete bislang das wichtigste Argument, müssten im Verlauf der Zeit "verstauben" und so immer dunkler werden. Doch die Saturnringe leuchten immer noch strahlend hell. Die Messungen von Cassini zeigen nun jedoch, dass die Ringe sehr viel mehr Eis enthalten als bislang vermutet. "Und je mehr Masse in den Ringen ist, um so mehr wird natürlich jede Verschmutzung verdünnt", erläutert Esposito. Deshalb sehen die Ringe auch heute noch so jung aus.