Rätselhafter Fleck am Himmel: eine Galaxie in der Entstehungsphase?

Von der Entdeckung eines seltsamen "Flecks" am Himmel berichtet ein internationales Forscherteam im Fachblatt "Astronomy and Astrophysics". Das Objekt ist 11,6 Milliarden Lichtjahre von uns entfernt und doppelt so groß wie die Milchstraße.

Garching - Nach Ansicht der Astronomen handelt es sich um eine entstehende Galaxie: Offenbar fällt dort Wasserstoffgas in eine Ansammlung aus "Dunkler Materie" hinein.

"Wir haben zunächst versucht, den Fleck mit den üblichen Kandidaten zu erklären - beispielsweise einer Gaswolke, die von einer aktiven Galaxie angestrahlt wird", erklärt Kim Nilsson von der Europäischen Südsternwarte ESO. "Doch alle diese Erklärungen versagen. Wir sind dann zu dem Schluss gekommen, dass die Strahlung des Flecks von Wasserstoff kommt, der in eine Verdichtung aus Dunkler Materie fällt. Wir sind hier also möglicherweise Zeugen der Entstehung einer großen Galaxie ähnlich unserer Milchstraße."

In den vergangenen Jahren sind die Astronomen bei ihren immer aufwändigeren Beobachtungen der fernsten Regionen des Weltalls bereits auf eine ganze Reihe ähnlicher "Flecken" gestoßen. Auch dieser Fleck wurde bereits im Dezember 2002 bei Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile entdeckt. Mithilfe weiterer Beobachtungen mit hochempfindlichen Zusatzgeräten am VLT konnten Nilsson und ihre Kollegen weitere Informationen über das Objekt sammeln und so alternative Erklärungsmodelle ausschließen.