Planeten: Da waren es nur noch acht

76 Jahre lang galt Pluto als neunter Planet unseres Sonnensystems, nun wurde er seines Status beraubt. Künftig soll er in den Lehrbüchern nur noch als "Zwergplanet" geführt werden.

Prag (Tschechien) - So entschieden am Donnerstag nach einwöchiger, teils hitzig geführter Debatte die bei der Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union IAU in Prag versammelten Himmelsforscher.

Es handelt sich um eine überraschende Wende, denn noch eine Woche zuvor hatte eine Kommission der IAU einen ganz anderen Vorschlag präsentiert. Danach sollte nicht nur Pluto seinen Planetenstatus behalten, sondern mit dem Asteroiden Ceres, dem Plutomond Charon und dem Kuipergürtel-Objekt 2003 UB313 ("Xena") gleich drei neue Mitglieder in die erlauchte Planetenschar aufgenommen werden.

Gemäß des ursprünglichen Definitionsvorschlags sollte ein Planet ein Himmelskörper sein, "der ausreichend Masse enthält, um durch seine Anziehungskraft eine runde Form anzunehmen, und der sich in einer Umlaufbahn um einen Stern befindet, aber selbst weder ein Stern ist noch einen anderen Planeten umkreist." Doch der Vorschlag geriet sofort in die Kritik: Im Kuipergürtel jenseits der Neptunbahn könnte es viele weitere Objekte ähnlich Pluto, Charon und 2003 UB313 geben, die diese Definition erfüllen und so die Zahl der Planeten in den kommenden Jahren auf weit über hundert anwachsen lassen würden.

Die jetzt verabschiedete Definition beschreibt einen Planeten deshalb als "Himmelskörper im Orbit um die Sonne, der ausreichend Masse besitzt, um durch seine Schwerkraft … eine nahezu runde Form anzunehmen und der die Umgebung seiner Umlaufbahn von anderen Himmelskörpern bereinigt hat." Eben diese zusätzliche neue Bedingung erfüllen Ceres, Pluto, Charon und Xena nicht - sie kreisen jeweils in einer Zone mit vielen ähnlichen Objekten: Ceres im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter, Pluto, Charon und Xena im transneptunischen Kuipergürtel. Solche Objekte, die zwar die ersten beiden, aber nicht die dritte Bedingung erfüllen, sollen künftig die Bezeichnung "Zwergplanet" führen. Als zusätzliches Schmankerl für die Pluto-Fans unter den Astronomen wird der ehemalige neunte Planet künftig als Prototyp der "transneptunischen Objekte" geführt - auf eine eindeutige Bezeichnung für diese Himmelskörper konnten sich die Astronomen aber noch nicht verständigen.