2016*17 – Meere und Ozeane

Die Ozeane bedecken zu rund siebzig Prozent der Erde und sind der größte Lebensraum des Planeten. Jeder dritte Mensch nutzt die Meere als Nahrungsquelle. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in küstennahen Regionen. Und die Ozeane nehmen einen großen Teil des vom Menschen produzierten Kohlendioxids auf. Unter dem Motto „Entdecken, Nutzen, Schützen“ soll das Wissenschaftsjahr des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, das Mitte 2016 beginnt und bis Ende 2017 gehen wird, die Bedeutung der Meere und Ozeane näherbringen.

Logo des Wissenschaftsjahres 2016*17Logo des Wissenschaftsjahres
Trailer zum Wissenschaftsjahr 2016*17

Die Meeresforschung ist das zentrale Thema des Wissenschaftsjahres 2016*17. Die Themen reichen vom Lebensraum Meer über Nahrungsquellen und Wirtschaftsraum, die Bedeutung der Ozeane für Wetter und Klima bis hin zur gesellschaftlichen Bedeutung der Meere und Küstenregionen als Kulturräume, Sehnsuchtsorte und Reiseziele. Bundesweit werden dazu Veranstaltungen, Gesprächsrunden, Ausstellungen und Wettbewerbe stattfinden.

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft ist beispielsweise ab Mai 2016 in Norddeutschland und 2017 in den südlichen Bundesländern unterwegs. In insgesamt 35 Städten kann die Ausstellung an Bord des Schiffes besucht werden. Diese zeigt, wie und woran Wissenschaftler vieler verschiedener Disziplinen arbeiten, um die Ökosysteme der Ozeane besser zu verstehen und zu erhalten.