Aufgrund der aktuellen Situation fallen viele der hier gelisteten Veranstaltungen aus. Bitte informieren Sie sich über Absagen und Änderungen auf der Webseite des jeweiligen Veranstalters.


Die Entstehung der schweren Elemente

Vortrag | 19.02.2020 | 19:00 Uhr in Grafschaft

Bei der Entstehung des Universums, im Urknall, sind nur die leichtesten Elemente, Wasserstoff, Helium, und in geringen Spuren Lithium, Beryllium und Bor gebildet worden. Schwerere Elemente, wie wir sie aus unserer unmittelbaren Umgebung kennen, wurden erst später im Inneren der Sterne produziert. Sterne sind gewaltige kosmische Kernfusionsreaktoren, die ihre Energie im wesentlichen durch die Verschmelzung von Wasserstoff zu Helium (in der „Hauptphase“ des Sternlebens) erzeugen. Bei masseärmeren Sternen wie unserer Sonne schließt sich eine weitere Brennphase an, die Fusion von Helium zu Kohlenstoff und Sauerstoff in der sogenannten „Rote-Riesen-Phase“. Nach dem Abstoßen der äußeren Hülle (Planetarischer Nebel) bleibt ein Weißer Zwerg, ein ausgebrannter Kohlenstoffkern im Zentrum zurück. Anders ist es bei massereichen Sternen mit mehr als der 8-fachen Masse unserer Sonne zu Beginn. Hier setzt sich die Kernfusion zu schweren Elementen bis hin zum Eisen (auch mit immer kürzerer „Brenndauer“) fort und kulminiert schließlich in einer Supernova-Explosion, bei der durch den Einfang schneller Neutronen immer schwerere Kerne bis hin zu Uran und Transuranen gebildet werden können. Eine ganze Reihe von schweren Elementen entsteht schließlich bei der Kollision von Neutronensternen, wie sie erst kürzlich anhand abgestrahlter Gravitationswellen mit den irdischen LIGO- und VIRGO-Gravitationswellen-Observatorien nachgewiesen werden konnten. Der Vortrag befasst sich mit der nuklearen Astrophysik oder Elementsynthese im Universum und erklärt, wie die chemischen Bausteine entstanden sind, aus denen unsere Umgebung und letztendlich auch wir bestehen.

Vortragender: Dr. Norbert Junkes

Eintritt: 5 Euro (Kinder 2,50 Euro)

Zielgruppe: Jedermann

Veranstaltungsort: Astronomische Vereinigung Vulkaneifel am Hohen List e.V.
Adresse: Franz-Wolf-Straße 14, 53501 Grafschaft

Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zur Website des Dienstes „Google Maps“. Informationen zu den Nutzungsbedingungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie kennen eine Veranstaltung rund um die Physik, die noch nicht in unserem Kalender auftaucht? Wir freuen uns über neue Termine.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/vorort/events/