Der Mond unter Beschuss

Die komplizierteste Art festzustellen, wo der Mond ist

Vortrag | 01.06.2019 | 10:30 Uhr in Dortmund
Von speziellen Supernova-Überresten in unserer Galaxie und von aktiven Galaxien am Horizont des sichtbaren Universums werden hochenergetische Teilchen beschleunigt, die permanent auch auf unser Sonnensystem einprasseln. Auf der Erde erzeugt diese kosmische Strahlung offensichtliche Effekte wie die Polarlichter, die Störungen von Satelliten kommunikation oder Computerabstürze. In der Wissenschaft können wir durch gigantische Teleskope für die kosmische Strahlung und ihre Produkte einen einzigartigen Einblick in die Geschichte des Universums, die Umgebung von Schwarzen Löchern und die Eigenschaften der Elementarteilchen nehmen. Hier spielt der Mond eine wichtige Rolle, wenn er sich absorbierend vor die Quellen der Kosmischen Strahlung schiebt. Was lernen wir aus den Wechselwirkungen der kosmischen Strahlung mit dem Mond? Wofür benötigen Teleskope den kosmischen Mondschatten? Könnte man die Detektoren für die kosmische Strahlung auch auf dem Mond, vielleicht gewartet von Menschen, betreiben? Vortragender: Prof. Dr. Dr. Wolfgang Rhode

Zielgruppe: Jedermann

Veranstaltungsort: Technische Universität Dortmund
Adresse: Otto-Hahn-Str. 4, 44227 Dortmund
Website: http://www.e4.physik.tu-dortmund.de/e4/home/

Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zur Website des Dienstes „Google Maps“. Informationen zu den Nutzungsbedingungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.</label>

Sie kennen eine Veranstaltung rund um die Physik, die noch nicht in unserem Kalender auftaucht? Wir freuen uns über neue Termine.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/vorort/events/