Sonnenfinsternis im „Wilden Westen“

Vortrag | 11.05.2018 | 20:00 Uhr in München

Die letzte Sonnenfinsternis in Deutschland fand am 11. August 1999 statt. Damals hatten viele Beobachter Pech und standen im Regen. Doch die Himmelsmechanik ist zyklisch und Sonnenfinsternisse wiederholen sich in einem Abstand von 18 Jahren und 10,3 Tagen. Diese Periode nennt sich Saroszyklus. Am 21. August 2017 war die Wartezeit vorbei und der Nachfolger unserer Finsternis sollte in den USA sichtbar sein. Mehr als 100 000 Sofi-Touristen aus aller Welt machten sich auf den Weg um dieses Himmelschauspiel zu erleben. Das Medienecho war gewaltig, denn der Finsternispfad lief von Küste zu Küste quer durch die USA. Auf der Totalitätszone lagen mehr als ein Dutzend Bundesstaaten und die partielle Phase war in den gesamten USA zu sehen. Daher wurde die Finsternis trotz der kurzen Dauer von nur 2,3 Minuten als "Great American Eclipse" bezeichnet. Die besten Wetterchancen gab es im Windschatten der Rocky Mountains. Im dünn besiedelten Wyoming war der Himmel klar und das Ereignis konnte bei besten Bedingungen beobachtet werden. Der Vortrag berichtet von den Ergebnissen und Erlebnissen der erfolgreichen Reise in den Wilden Westen der USA.

Vortragender: Bernd Gährken

Eintritt: 8 Euro (ermäßigt 6 Euro)

Zielgruppe: Jedermann

Veranstaltungsort: Bayerische Volkssternwarte München
Adresse: Rosenheimer Straße 145h, 81671 München
Website: http://www.sternwarte-muenchen.de/index.html

Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zu Google Maps.

Sie kennen eine Veranstaltung rund um die Physik, die noch nicht in unserem Kalender auftaucht? Wir freuen uns über neue Termine.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/vorort/events/