Tieftemperaturphysik – die coolsten Experimente der Welt

Zwischen Brötchen und Borussia

Vortrag | 28.01.2023 | 10:30 Uhr in Dortmund

Das Dorf Oimjakon in Sibirien gilt mit Temperaturen bis hinab zu -67,8 Grad Celsius als kältester bewohnter Ort der Erde. Obwohl uns diese Temperatur als extrem gering erscheint, ist sie auf kosmischen Maßstäben betrachtet fast schon extrem warm: Im All selbst herrschen Temperaturen von -270,4 Grad Celsius. In der Welt der ultrakalten Physik treten spannende Phänomene auf, die uns im Alltag vollkommen unbekannt sind: Stoffe nehmen völlig neue Aggregatzustände an, Strom fließt ohne elektrischen Widerstand und Gegenstände beginnen plötzlich zu schweben. Um diese Welt zu erreichen, realisieren Forscherinnen und Forscher Temperaturen, die noch mal bis zu 10 Millionen Mal kälter sind als das All. Im Vortrag erläutern wir, was diese Angabe eigentlich bedeutet, wie man solche Temperaturen erreichen kann, warum sich die Welt bei dieser extremen Kälte so ungewohnt verhält und wieso wir alle ultratiefe Temperaturen täglich mit unseren Smartphones ausnutzen.

Vortragender: Prof. Dr. Marc Aßmann und Dr. Jörg Debus (TU Dortmund)

Zielgruppe: Jedermann, Jugendliche

Veranstaltungsort: Technische Universität Dortmund
Adresse: Otto-Hahn-Str. 4, 44227 Dortmund
Website: http://www.e4.physik.tu-dortmund.de/e4/home/

Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zur Website des Dienstes „Google Maps“. Informationen zu den Nutzungsbedingungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie kennen eine Veranstaltung rund um die Physik, die noch nicht in unserem Kalender auftaucht? Wir freuen uns über neue Termine.

Quelle: https://www.weltderphysik.de/vor-ort/veranstaltungen/