Nachrichtenarchiv

Nicht nur ein Platzproblem: Warum das Innenohr Schneckenform hat

Die Schneckenform im Innenohr hat doch eine Funktion: Bislang galt die Lehrmeinung, dass die Hör-Röhre namens Cochlea die Töne in gestreckter Form theoretisch genausogut ans Hirn weiterleiten könnte - vermutlich sei sie nur aus Platzgründen zusammengerollt. Doch jetzt konnten US-Mathematiker per Modellrechnung nachweisen, dass die Schneckenform besonders die tiefen Töne besser verstärkt.

Atmende Muskeln: Neue Energiequellen für künstliche Linearantriebe

Weltweit lassen Forscher die Muskeln spielen. Jedoch rein künstliche. Einen weiteren Fortschritt erzielten nun amerikanische Wissenschaftler. Sie entwickelten auf der Basis von Nanoröhrchen aus Kohlenstoff und Formgedächtnismetallen künstliche Muskeln, die direkt mit Methanol oder Wasserstoff statt mit Strom versorgt werden können. In wenigen Jahren sollen sie prothetische Gliedmaßen und Roboter in Bewegung setzen.