2003 – Jahr der Chemie

Chemie spielt eine Rolle in nahezu allen Lebensbereichen. Das „Jahr der Chemie 2003“ bot die Gelegenheit, ihre Faszination und Bedeutung in der modernen Gesellschaft kennen zu lernen. Anlass war der 200. Geburtstag des weltweit bekanntesten deutschen Chemikers, Justus Liebig.

Chemie ist in nahezu allen Lebensbereichen präsent. Wir sind umgeben von Stoffen und Materialien, die durch chemische Prozesse entstanden sind. Die Chemie will auch dazu beitragen, Lebensqualität und Umwelt in ein ausgewogenes Gleichgewicht zu bringen.

Deckblatt der Broschüre mit dem Titel vor einem Hintergrund mit orangefarbenen Blasen
Jahr der Chemie

Mehr als 100.000 Menschen besuchten allein die 11 Leitveranstaltungen im „Jahr der Chemie“. Rund 60.000 Interessierte entdeckten „Justus“, den Chemie-Truck, der Experimente und Chemie zum Anfassen bot. Eine Begleitausstellung zur Berufswelt machte Jugendliche auf die vielfältigen Ausbildungschancen und Studiengänge in der Chemie aufmerksam. Der Wissenschaftssommer zog in Mainz über 50.000 Menschen an. Auch auf dem Ausstellungsschiff „MS Chemie“ mit fast 45.000 Besuchern wurde Chemie als hautnahes Wissenschaftserlebnis präsentiert. Zehn Trägerorganisationen aus Wissenschaft und Wirtschaft trugen mit Aktionen wie der „Woche der Chemie“, dem „Tag der offenen Tür der chemischen Industrie“ oder dem „DECHEMAX-Schülermalwettbewerb“ - einem Wettbewerb des Schülerclubs der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie - ebenfalls zum Gelingen des „Jahres der Chemie“ bei.