2000 – Jahr der Physik

Im Jahr 2000 stand die Physik im Mittelpunkt des Dialogs zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Der große Erfolg des „Jahres der Physik“ überzeugte die Initiatoren, weitere „Jahre der Wissenschaften“ auszurufen.

Im Jahr 2000 gestaltete das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zusammen mit zahlreichen Wissenschaftsorganisationen im Rahmen der Initiative „Wissenschaft im Dialog“ das erste deutsche „Jahr der Physik“. Namhafte Forschungseinrichtungen, federführend die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), beteiligten sich mit zahlreichen Events, verschiedenen Publikationen und einer Website an dieser Aktion.

Logo des Jahrs der Physik mit angedeuteten Straheln auf dunkelblauem Hintergrund
Jahr der Physik

Ziel war es, das für viele Menschen abstrakte Thema Physik anfassbar zu machen und das Interesse Jugendlicher und junger Erwachsener für diesen faszinierenden Bereich der Naturwissenschaften zu wecken. Erstmals wurden Wissensstand, Lehre und Forschung in Deutschland umfassend und weit über den Expertenkreis hinaus für die Öffentlichkeit dargestellt. Der große Erfolg des „Jahres der Physik“ - rund 200 Veranstaltungen lockten bundesweit über 200.000 Besucher an - überzeugte die Initiatoren, weitere „Jahre der Wissenschaften“ auszurufen und ausserdem das wachsende Interesse der Öffentlichkeit an der Physik weiter zu fördern.

Damit war die Idee zu dem vorliegenden Internet-Portal „Welt der Physik“ geboren, das drei Jahre nach seinem Start mehr als 80.000 Besucher pro Monat durch die Welt der Physik führt.

Die zum Jahr der Physik erschienenen Themenhefte sind in dem Buch „Was die Welt zusammenhält“ zusammengefasst und wurden von den Herausgebern DPG und BMBF im Jahre 2001 gemeinsam veröffentlicht.