2011 – Internationales Jahr der Chemie

Neue Werkstoffe, Entwicklung alternativer Energieformen, Nahrung für eine wachsende Weltbevölkerung - bei diesen Herausforderungen spielt die Chemie eine wichtige Rolle. Deshalb hat die UN das Jahr 2011 zum Internationalen Jahr der Chemie erklärt.

Logo des Internationalen Jahres der Chemie mit dem Elementsymbol für Kohlenstoff.
Internationales Jahr der Chemie 2011

In diesem Jahr gibt es gleich zwei Jubiläen zu feiern: Vor genau hundert Jahren erhielt Marie Curie den Nobelpreis für Chemie und im selben Jahr gründete sich die International Association for Chemical Societies (IACS), die sich für eine einheitliche Nomenklatur und Terminologie einsetzte. Zu diesen Anlässen richtet die Nachfolgerorganisation der IACS, die International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC), nun gemeinsam mit der UNESCO das Internationale Jahr der Chemie aus. Die Initiative wird von Chemieverbänden weltweit unterstützt. Geplant sind Ausstellungen, Werksführungen und Veröffentlichungen, welche die Bedeutung der Chemie für die Gesellschaft hervorheben sollen. Vor allem der Nachwuchs ist eingeladen, an Schulen und auf Berufsmessen in das spannende Thema einzutauchen.

Deutsche Verbände profitieren von ihren Erfahrungen aus dem deutschen Jahr der Chemie 2003. Sie bieten Vorträge und Experimentierworkshops an, Schüler können unter anderem am Wettbewerb "H2O - mach's bunt" teilnehmen.