Junge Menschen stehen neben einem Bus, in dessen Fahrtzielanzeige „DRIVE-E“ steht.

Der DRIVE-E-Studienpreis wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Fraunhofer Gesellschaft vergeben. Bewerben können sich Studenten der Fachgebiete Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Physik oder verwandter Themengebiete ab dem dritten Fachsemester, die zu dem Thema gearbeitet haben.

Junge Erwachsene stehen um ein Elektroauto herum und betrachten es.
DRIVE-E-Akademie

Teilnehmer können ihre Studienarbeiten sowie Abschlussarbeiten von Diplom, Magister, Bachelor oder Master einreichen. Gesucht werden innovative Ideen zu Elektrofahrzheugen, etwa in den Bereichen Antriebsstrang, Energiespeicher, Netzintegration und Fahrzeugkonzepte.

Die Gewinner des Wettbewerbs werden unter anderem zur DRIVE-E-Akademie am Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB in Erlangen eingeladen, um sich an zahlreichen Vorträgen, Exkursionen und Praxisworkshops zu beteiligen. Seit 2012 hat DRIVE-E eine jährlich wechselnde Partnerhochschule.