Bundesweiter Wettbewerb Physik

Mit dem Bundesweiten Wettbewerb Physik können Schüler sich ab der 5. Klasse an physikalischen Fragestellungen ausprobieren. Ausgerichtet wird der Wettbewerb vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU).

Schriftzug Bundesweiter Wettbewerb Physik
Bundesweiter Wettbewerb Physik

Für den Wettbewerb werden Aufgaben für zwei Altersstufen gestellt, nämlich der „Juniorstufe“ und der Stufe für „Fortgeschrittene“. In der Juniorstufe sollen sich Schüler der Klassenstufen 5–8 anschaulich und experimentell physikalischen Fragestellungen nähern. Physikalisches Wissen wird nicht vorausgesetzt, auch theoretische, mathematische Lösungen sind nicht gefragt.

Die Aufgaben der Fortgeschrittenen-Stufe richten sich an alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und haben ein höheres Anspruchsniveau.

In beiden Stufen findet jeweils eine Vorrunde statt. Wer diese 1. Runde gemeistert hat, erhält die Aufgaben für die 2. Runde und kann dann bis in die Bundesrunde kommen.

Der Bundesweite Wettbewerb Physik hieß bis 2013 „Bundeswettbewerb Physik". Seit 1994 wird der Wettbewerb vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts ausgerichtet.