Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zu Google Maps.

Zentrum für Angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation

Kategorie: Andere öffentliche Einrichtungen

Das Zentrum für angewandte Raumfahrt­technologie und Mikro­gravitation (ZARM) ist ein wissenschaftliches Institut im Fachbereich Produktionstechnik – Maschinenbau und Verfahrenstechnik – der Universität Bremen. Das Institut wurde im September 1985 mit der Zielsetzung gegründet Flüssigkeitsphänomene unter Schwerelosigkeit zu untersuchen und Raumfahrttechnologien zu entwickeln. Heute ist das ZARM ein international beachtetes Forschungszentrum, das eine multidisziplinäre Expertise in den Bereichen der Strömungsmechanik, Raumfahrttechnologie und Weltraumwissenschaften aufweist. Die Forschung am ZARM deckt dabei experimentelle, theoretische und numerische Untersuchungsansätze in der Grundlagenforschung ab und widmet sich zugleich der Entwicklung von Technologien für Weltraummissionen und Mikrogravitationsexperimenten, wie z.B. auf der Internationalen Raumstation (ISS). Das ZARM beschäftigt insgesamt über 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Ingenieurinnen und Ingenieure, Verwaltungskräfte sowie Studierende aus den Fachbereichen Produktionstechnik, Physik und Informationstechnologie.

Das herausragendste Labor des ZARM ist der Fallturm Bremen. Die Anlage ist ein europaweit einzigartiges Forschungslabor für Kurzzeitexperimente unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit. Aufgrund der hohen Qualität der Mikrogravitation, der hervorragenden Reproduzierbarkeit der Experimentumgebung und des umfangreichen Know-Hows auf Seiten der ZARM Fallturm-Betriebsgesellschaft mbH ist ein stetig wachsender Bedarf für Fallturmexperimente zu verzeichnen. Für wissenschaftliche Forschungsgruppen aus aller Welt und aus den verschiedensten Fachgebieten ist der Fallturm Bremen eine attraktive und gleichzeitig kostengünstige Alternative zur Forschung im Weltraum.

Das ZARM engagiert sich stark für den wissenschaftlichen Nachwuchs sowohl auf Schul- als auch auf Universitätslevel. So unterstützt z.B. der gemeinnützige ZARM Förderverein e.V. Jungwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, indem jedes Jahr herausragende Bachelor- und Masterarbeiten prämiert werden. In Kooperation mit der Universität Bremen beteiligt sich das ZARM darüber hinaus an zahlreichen Initiativen für Schülerinnen und Schüler. Hierbei sieht sich das ZARM insbesondere dem gesellschaftlichen Auftrag verpflichtet, bereits junge Mädchen für MINT-Fächer zu begeistern, um langfristig den Frauenanteil in den Naturwissenschaften und der Technik zu erhöhen.