Netzwerk Teilchenwelt

Das Netzwerk Teilchenwelt ist aus den Hands on Particle Physics Masterclasses hervorgegangen. Nun können die Schüler nicht nur an Bildungseinrichtungen in ihrer Nähe sondern auch in Schülerlaboren oder der eigenen Schule mit echten Daten aus dem CERN arbeiten.

Logo mit Symbol eines Detektors
Logo Netzwerk Teilchenwelt

Betreut werden sie dabei von jungen Nachwuchswissenschaftlern, die sie in die Grundlagen der Teilchenphysik einführen. Einige Standorte bieten außerdem Experimente mit kosmischer Strahlung an. Die Schüler zeichnen die Strahlung aus dem All mit Detektoren auf und analysieren anschließend ihre eigenen Daten.

Wer dann noch mehr über die kleinsten Teilchen erfahren will, kann Botschafter des Netzwerks werden. Dazu nehmen die Jugendlichen an einem Qualifizierungsprogramm teil. Anschließend können die Botschafter selbst am Projekt mitwirken, an spannenden Workshops am CERN teilnehmen oder eine Projektarbeit mit einem örtlichen Institut erstellen.

Neben dem CERN gehören 20 deutsche Forschungseinrichtungen zum Netzwerk Teilchenwelt, unterstützt wird es vom BMBF und der DPG.

Zur Seite des Netzwerks Teilchenwelt