Ranga Yogeshwar betrachtet eine Explosion von bunten Kunststoffbällen auf der Highlights-Bühne.

30 000 Besucher bei den Highlights der Physik

Die Highlights der Physik lockten über 30 000 Besucher nach Wuppertal. Nicht nur die Ausstellung am Johannes-Rau-Platz war ein Besuchermagnet, auch hochkarätige Vorträge rund um Elementarteilchen- und Astrophysik, der EinsteinSlam und die große Highlights-Show mit Ranga Yogeshwar waren oft bis auf den letzten Platz besetzt. Die Veranstalter – das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Bergische Universität Wuppertal – freuen sich über das große naturwissenschaftliche Interesse der Besucher.

Das Festival hatte die Wuppertaler Innenstadt rund um den Johannes-Rau-Platz für fünf Tage in einen physikalischen Erlebnisparcours verwandelt. Herzstück des Wissenschaftsfestivals war eine Physik-Ausstellung in der Fußgängerzone. Zusätzlich gab es Vorträge, Wissenschaftsshows, Mitmach-Experimente und einen Schülerwettbewerb, an dem sich rund fünfhundert Jugendliche aus elf Bundesländern mit ihren Konstruktionen beteiligten.

Den Science Slam mit Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet hat Amitabh Banerji von der Wuppertaler Junior-Uni für sich entschieden.

Wuppertal war die 13. Station der Highlights der Physik. Das jährliche Wissenschaftsfestival wurde im Jahr 2001 vom BMBF und von der DPG ins Leben gerufen. Es tourt mit wechselnder Thematik von Stadt zu Stadt. Partner waren in diesem Jahr die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung, die Wuppertaler Junior-Uni, Welt der Physik sowie die Oerlikon Leybold Vacuum GmbH, die Westdeutsche Zeitung und Radio Wuppertal.

Die Highlights der Physik werden im nächsten Jahr in Saarbrücken stattfinden.