Media

Spintronik-Testchip

Spintronik-Testchip. Spins werden in einen Indium-Arsenide Halbleiter-Kristall injiziert und detektiert. Der Testchip wurde mit Kontakt- und Elektronenstrahl-Lithgraphie an der Universität Hamburg hergestellt. Für besonders rauscharme Messungen sind die zentral angeordneten Ferromagnet/Halbleiter-Hybridstrukturen mit supraleitenden Leitungen versehen. Der Ausschnitt zeigt source- und drain- Kontakte eines FETs, die aus ferromagnetischem Material hergestellt sind und einen 150 Nanometer langen Halbleiter-Kanal kontaktieren. Die Gate-Elektrode auf dem Spin FET ist hier nicht gezeigt.