Media

Berechnungen zur Materie-Antimaterie-Asymmetrie

Theoretische Studien zur Leptogenese: Die Abbildung zeigt die berechnete Baryonenasymmetrie als Funktion der Masse M1 des zerfallenden schweren Neutrinos und einer effektiven Masse m(tilde)1 der leichten Neutrinos. Der berechnete Wert muss mit der anhand der kosmischen Hintergrundstrahlung (CMB) bestimmten Baryonenasymmetrie (μB0 = 6 x 10-10) übereinstimmen. Entsprechend der theoretischen Analyse wurde die Materie-Antimaterie-Asymmetrie im frühen Universum für eine typische Masse von M1 =1010 GeV zu einer Zeit t = 10-26 s nach dem Urknall erzeugt.