Media

Das neue Halterungssystem für SNO+

Da die Szintillatorflüssigkeit, mit der die Akrylkugel des SNO+-Experiments gefüllt werden soll, eine geringere Dichte besitzt als das Wasser, in dem die Kugel schwimmt, steigt diese nach oben. Beim Vorgängerexperiment SNO dagegen war die Kugel mit schwerem Wasser gefüllt und sank nach unten. Deshalb muss für SNO+ ein komplett neues Halterungssystem entworfen werden (gelb).