Media

Mechanismen induzierter Erdbeben

Zwei geophysikalische Mechanismen können induzierte Erdbeben erklären. Zum einen kann die Scherspannung einen kritischen Wert übersteigen (1), zum anderen kann die Auflast einen kritischen Wert unterschreiten (2). Ein Beispiel für Mechanismus (1) ist rechts dargstellt: Die Verringerung von Auflast durch Entleerung eines Gasfelds bringt das Gestein in die Nähe kritischer Werte der Scherspannung. Für den Mechanismus (2), zu sehen auf der linken Seite, ist der Porendruck wichtig. Dieser im Skelett des porösen Gesteins wirksame Druck gleicht die Spannung durch Auflast aus. Mit wachsendem Porendruck sinkt also die Gesamtspannung, während die Scherspannung gleich bleibt. Damit wächst die Bruchgefahr. In dem dargestellten Beispiel wird der Porendruck durch wasserleitende Schichten beeinflusst, die mit einem Stausee in Verbindung stehen.