Media

Das Neutronenspinecho-Spektrometer

Wissenschaftler untersuchen ihre Materialproben an „Experimenten“, individuell entwickelten, meist einzigartigen Forschungsinstrumenten, die über lange Röhren – die sogenannte Neutronenleiter – mit der Neutronenquelle verbunden sind. Im Bild: Das Neutronenspinecho-Spektrometer, das das Forschungszentrum Jülich seit 2009 an der amerikanischen Neutronenquelle SNS, der stärksten gepulsten Neutronenquelle der Welt, betreibt. Mit dem Instrument lässt sich die Bewegung von Proteinen oder Polymeren im Detail nachvollziehen. Somit trägt es dazu bei, Stoffwechselvorgänge in Zellen zu verstehen oder bessere Kunststoffe zu entwickeln.