Media

Spannungkurven in einem zweidimensionalen Elektronengas

Spannungsverteilung in einem zweidimensionalen Elektronengas ohne (oben) und mit Magnetfeld (Mitte: 7 Tesla; unten: 10 Tesla), sichtbar gemacht mit Hilfe eines am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart entwickelten optischen Verfahrens. Die Form der Heterostruktur ist in Umrissen zu erkennen. Der Strom fließt horizontal, die Hall-Spannung wird quer zum Strom an den als Ausbuchtungen erkennbaren Kontakten abgenommen. (MPI für Festkörperforschung, Stuttgart)