Media

Jupiters Großer Roter Fleck wird kleiner

Der Große Rote Fleck wird kleiner. Diese Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops vom 21. April 2014 zeigt die bisher kleinste Ausdehnung des bekannten Wirbelsturms auf dem größten Planeten unseres Sonnensystems.

Schon bei frühen Fernrohrbeobachtungen von Jupiter ist der Große Rote Fleck aufgefallen. Im 19. Jahrhundert wurde seine Größe zu 41 000 Kilometern im Durchmesser bestimmt. Die Voyager-Raumsonden fanden bei ihrem Vorbeiflug in den Jahren 1979 und 1980 nur noch einen Fleck mit dem Durchmesser von etwas über 23 000 Kilometern vor. Auf der neuesten Aufnahme mit dem Hubble-Weltraumteleskop ist der Durchmesser auf unter 16 500 Kilometer geschrumpft, wie NASA-Forscher in einer am 15. Mai veröffentlichen Pressemitteilung angeben.

Seit 2012 beobachten auch Amateurastronomen die Größe des Flecks systematisch. Aus diesen Messungen folgt eine Abnahme von nicht ganz tausend Kilometern pro Jahr. Sollte das Schrumpfen so weiter gehen, dann wäre der markanteste Wirbelsturm des Sonnensystems in wenigen Jahren Geschichte.