Hadronen- und Kernphysik

Unsere gesamte Welt setzt sich aus den verschiedenen Elementen des Periodensystems zusammen. Die große Vielfalt der Atome geht dabei letztlich auf nur zwei Teilchen – Protonen und Neutronen – zurück. Die Kernphysik erforscht die komplexen Strukturen, die aus der Kombinbation dieser sogenannten Nukleonen entstehen. Zusammen mit ähnlichen Teilchen, die allerdings eine deutlich kürzere Lebensdauer aufweisen, bezeichnen Wissenschaftler diese Partikel als Hadronen. Die Hadronenphysik erforscht die innere Struktur und Dynamik der Hadronen und die sogenannte starke Kraft zwischen ihnen.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten erlebte die Hadronen- und Kernphysik eine Renaissance, die ganz wesentlich auf den Fortschritten der Beschleuniger- und Experimentiertechnik sowie auf der verstärkten Nutzung von Hochleistungsrechnern beruht. Dadurch konnten Präzision und Empfindlichkeit der Experimente enorm gesteigert und die Signifikanz der gewonnen Daten dramatisch verbessert werden. Dies hat auch dazu beigetragen, Querverbindungen zur Kosmologie, Astrophysik und Teilchenphysik herzustellen und zu vertiefen.

Mehr zum Thema