Brasiliens Himmel hat das kräftigste Blau

Urlauber zieht es in den Ferien zu den schönsten Stränden, den sonnigsten Regionen und in die wärmsten Gefilde. Doch das kräftigste Himmelsblau finden sie über Rio de Janeiro in Brasilien.

Blaue Himmel aus aller Welt
Blaue Himmel aus aller Welt

Teddington (Großbritannien) - Zu diesem Ergebnis kommt die Hobbyforscherin Anya Hohnbaum, die im April dieses Jahres rund um den Globus zu 25 Zielen reiste und dabei über 100.000 Kilometer zurücklegte. Obwohl diese Messkampagne als Werbegag von der britischen Reiseagentur Expedia angeregt wurde, konnte sie mit Unterstützung des britischen National Physical Laboratory (NPL) mit größtmöglicher wissenschaftlicher Genauigkeit durchgeführt werden und zu neuen Messstandards führen.

"Man würde annehmen, dass der Himmel überall gleich blau sei", sagt Anya Hohnbaum, "doch seitdem ich das Projekt begonnen habe, war ich erstaunt über die Unterschiede." Das wichtigste Teil in ihrem Reisegepäck war dabei ein spezielles Kolorimeter, das unter der Leitung des NPL-Physikers Nigel Fox entwickelt wurde. Das tragbare Gerät besteht aus einem Spektrometer, das die Blauanteile des Firmaments exakt analysieren kann. Jeweils um 10 Uhr morgens Ortszeit sammelte Hohnbaum das Licht immer im gleichen Winkel zur Sonne vom Himmel mit einem Spiegel ein. Eine Glasfaseroptik leitete die Strahlen zum Spektrometer und mit Hilfe eines Computers konnte sie ein exaktes Farbspektrum aufzeichnen. Ausgewertet wurden die per E-Mail übermittelten Messdaten dann im NPL-Forschungszentrum in Teddington.

Aufgeschlüsselt in so genannte Farbkoordinaten für Rot, Grün und Blau zeigte sich, dass der Blauanteil in Rio dominierte. Mit einer Farbtemperatur von 10.637 Kelvin verwies Brasilien so Neuseeland und Ayers Rock im Herzen Australien auf die Plätze zwei und drei. Abgeschlagen am Ende der Liste finden sich England, Peru und Kalifornien (San Francisco). Eine Messung in Deutschland führte Hohnbaum leider nicht durch.

Der physikalische Grund für das Blau des Himmels liegt in der Streuung des einfallenden Sonnenlichts durch Partikel in der Atmosphäre. Das kurzwellige blaue Licht wird über diese Rayleigh-Streuung breiter verteilt als die anderen Farbanteile und überlagert diese. Die NPL-Forscher sind davon überzeugt, dass mit dieser Messkampagne ein neuer Standard für die Analyse der Himmelfarbe gelegt werden könnte.