Supermassives Schwarzes Loch in Rekordentfernung

Es enthält über eine Milliarde Sonnenmassen - Astronomen rätseln, wie der Gigant so schnell entstehen konnte

Schwarzes Loch
Schwarzes Loch

Tokio (Japan) - Ein Team japanischer Forscher hat eine große Galaxie mit einem supermassiven Schwarzen Loch aufgespürt, die 12,8 Milliarden Lichtjahre von uns entfernt ist. Das Sternsystem ist so groß wie unsere Milchstraße und das Schwarze Loch enthält mindestens eine Milliarde Sonnenmassen. Die Astronomen, die demnächst im Fachblatt "Monthly Notices of the Royal Astronomical Society" über ihre Entdeckung berichten, sind verblüfft darüber, dass bereits 900 Millionen Jahre nach dem Urknall derart massereiche Objekte existieren.

"Die Galaxie und das Schwarze Loch müssen sehr schnell im jungen Kosmos entstanden sein", erklärt Tomotsugu Goto vom Nationalen Astronomischen Observatorium in Tokio, einer der beteiligten Wissenschaftler. "Es ist eine Überraschung, dass eine solche Riesengalaxie bereits zu einer Zeit existiert, die einem Sechzehntel des heutigen Weltalters entspricht." Da das Licht von dem fernen System 12,8 Milliarden Jahre zur Erde unterwegs war, sehen die Astronomen die Galaxie so, wie sie vor 12,8 Milliarden Jahren, also rund 900 Millionen Jahre nach dem Urknall, ausgesehen hat.

Nach heutigen Erkenntnissen besitzt nahezu jede Galaxie in ihrem Zentrum ein supermassives Schwarzes Loch mit der millionen- oder gar milliardenfachen Masse der Sonne. Im Gegensatz zu stellaren Schwarzen Löchern - Überresten großer Sterne, die am Ende ihrer Lebenszeit kollabiert sind - ist die Entstehungsgeschichte supermassiver Schwarzer Löcher bislang unklar. Die Astronomen erhoffen sich deshalb aus der Beobachtung besonders weit entfernter Objekte neue Erkenntnisse darüber, wie Galaxien und Schwarze Löcher sich in der Frühzeit des Kosmos entwickelt haben.

Goto und seine Kollegen haben den neuen Rekordhalter mithilfe des 8,2 Meter großen Subaru-Teleskops auf Hawaii entdeckt. Neue hochempfindliche CCD-Chips ermöglichten es den Astronomen, trotz der hellen Strahlung aus der Umgebung des Schwarzen Lochs auch die Galaxie sichtbar zu machen und so die Entfernung des Objekts zu bestimmen. Goto und seine Kollegen hoffen nun, mit der neuen Ausstattung des Subaru-Teleskops weitere Schwarze Löcher in der Frühzeit des Universums aufzuspüren.