Organische Moleküle in der Planetenwiege

Die Bausteine für die Entstehung von Leben sind offenbar schon in den Gas- und Staubscheiben um junge Sterne vorhanden, in denen Planeten entstehen. Darauf deuten Beobachtungen amerikanischer Astronomen hin.

Washington (USA) - Wie die Forscher im Fachblatt "Astrophysical Journal Letters" berichten, fanden sie im Spektrum der Staubscheibe um den jungen Stern HR 4796A Hinweise auf Tholine, komplexe Kettenmoleküle aus Kohlenstoff, Stickstoff und Wasserstoff.

"HR 4796A ist doppelt so groß und doppelt so heiß wie die Sonne", erklärt John Debes von der Carnegie Institution in Washington, einer der beteiligten Astronomen. Der Stern ist erst acht Millionen Jahre alt, vermutlich bilden sich im inneren Bereich seiner Gas- und Staubscheibe gerade Planeten. "Die Untersuchung dieses Systems kann uns neue Erkenntnisse darüber liefern, wie Planeten und möglicherweise auch Leben entstehen."

Tholine wurden im Sonnensystem unter anderem auf Kometen und auf dem Saturnmond Titan entdeckt. Viele Forscher vermuten, dass es auch auf der jungen Erde Tholine gab -- sie könnten die Vorläufer noch komplexerer Moleküle gewesen sein, aus denen schließlich das irdische Leben hervorging. Die Beobachtungen von Debes und seinen Kollegen liefern nun den ersten Hinweis auf Tholine außerhalb des Sonnensystems. "Bislang wussten wir kaum, woraus der Staub in den Scheiben besteht", so Debes, "der Nachweis von Tholinen ist deshalb ein großer Schritt nach vorn für unser Verständnis der Prozesse bei der Planetenentstehung."