Mars: Erste Bodenprobe im Laborofen

Unerwartet klumpiger Marsboden gibt Forschern Rätsel auf

Phoenix-Ofen
Phoenix-Ofen

Pasadena (USA) - Sieben mal Sieben ergibt auch auf dem Mars sehr feinen Sand: Beim siebten Versuch gelang es den Forschern der Nasa endlich, eine Bodenprobe in einen der Laboröfen der Marssonde Phoenix zu befördern. Die mit einem Robotarm entnommene Probe hatte sich zunächst als unerwartet klumpig erwiesen. Deshalb hatte für eine Analyse zu wenig feinkörniges Material das Sieb vor der Öffnung des Minilabors passiert. Die Analyse der ersten Bodenprobe wird voraussichtlich etwa eine Woche dauern.

"Die Bodenproben sind ziemlich ungewöhnlich", erklärt Peter Smith von der University of Arizona, der Chef-Wissenschaftler der Phoenix-Mission. "Wir möchten gern herausfinden, welche chemischen oder mineralogischen Prozesse dazu führen, dass die Partikel so stark verklumpen und zusammenhalten." Die Forscher haben inzwischen versucht, das Verhalten des Marsbodens mit verschiedenen irdischen Materialien zu reproduzieren, jedoch ohne Erfolg.

Phoenix hatte am 6. Juni, zwölf Tage nach seiner Landung auf dem roten Planeten, mit dem Robotarm eine erste Bodenprobe entnommen und dem Minilabor an Bord des Landers zugeführt. Jeder der acht kleinen Öfen zum Erhitzen und Analysieren des Marsbodens ist mit einem Sieb abgedeckt, das nur Teilchen passieren lässt, die kleiner als ein Millimeter sind. So wollen die Forscher verhindern, dass größere Klumpen die kleinen Ofenöffnungen verstopfen.

Zwischen 20 und 30 Milligramm sind für eine Analyse nötig, doch beim ersten Versuch erreichten weniger als ein Milligramm den Ofen. Erst beim siebten Versuch füllte sich der Analyseofen ausreichend mit Material. Der Erfolg kam für die Forscher gänzlich unerwartet - sie wollten bereits aufgeben und rätseln nun, warum die Bodenprobe sich plötzlich verändert hat. Denkbar wäre, so spekulieren Smith und seine Kollegen, dass die Partikel des Marsbodens durch Feuchtigkeit zusammengehalten wurden, die nach der mehrtägigen Lagerung auf dem Sieb verdunstet ist.