Erste Bilder vom Asteroiden Steins

ESA zeigt erste Bilder vom Vorbeiflug der Kometensonde Rosetta am Asteroiden Steins

Erste Bilder von Steins
Erste Bilder von Steins

Darmstadt - Auf einer Pressekonferenz am Samstag stellte die Europäische Weltraumagentur (ESA) erste Bilder der Sonde Rosetta vor, die in den Abendstunden des 5. September den Asteroiden Steins in nur 800km Entfernung passiert hat.

Auf Steins dominiert ein großer Einschlagskrater von ca. 2km Durchmessern die Struktur. Uwe Keller vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, gab an, dass der Einschlag, der diesen Krater produziert hat, kräftig genug gewesen sein muss, um den gesamten Asteroiden in seiner Struktur zu schädigen. Trotzdem ist er nicht komplett auseinander gerissen worden.

Zu sehen ist außerdem eine Kette von 6-7 kleineren Kratern, die mit dem großen Krater in Zusammenhang zu stehen scheinen.

Die Oberfläche des Asteroiden ist mit grauem Staub, sogenanntem Regolith, bedeckt, wie er auch auf dem Mond zu finden ist. Dieser Staub entsteht durch die Mikro-Einschläge von Material, die die Oberfläche zermahlen.

Bisher wurden 23 Krater in den vorläufig übertragenen Bilder identifiziert. Der Asteroid ist Diamantenförmig und hat einen effektiven Durchmesser von 5,9 Kilometern.

Die Wissenschaftler erwarten weitere Daten in den nächsten Wochen.