Erstmals gemessen: Temperatur der Dunklen Materie

Die mysteriöse Dunkle Materie, die über 90 Prozent der Masse unseres Kosmos ausmacht, ist nicht heiß und nicht kalt, sondern "lauwarm".

London (Großbritannien) - Zumindest nach astronomischen Maßstäben: 10.000 Grad beträgt ihre Temperatur, zeigen die Messungen eines Teams britischer und amerikanischer Forscher. Das ist wesentlich heißer als bislang angenommen. Die Wissenschaftler präsentierten ihre Messergebnisse vergangene Woche auf einer Pressekonferenz in London.

"Die Temperatur liefert uns erstmals grundlegende Informationen über die Eigenschaften der Dunklen Materie", erklärt Gerry Gilmore von der University of Cambridge, einer der beteiligten Astronomen. Denn woraus die Dunkle Materie besteht, ist bislang völlig unklar. Die Messung der Temperatur schränkt nun jedoch die theoretisch möglichen Modelle erheblich ein. Gilmore und seine Kollegen vermuten, dass die Dunkle Materie aus so genannten WIMPs besteht, schwach wechselwirkenden, massereichen Teilchen. Solche Teilchen könnten schon bald mit einem neuen Teilchenbeschleuniger, dem Large Hadron Collider, der gegenwärtig am Forschungszentrum CERN bei Genf gebaut wird, entdeckt werden.

Die Forscher um Gilmore hatten mit dem Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO in Chile die Bewegung von Sternen in zwölf kleinen Zwerggalaxien untersucht, die unsere Milchstraße begleiten. Aus der Bahnbewegung der Sterne konnten sie ableiten, wie viel Dunkle Materie die Zwerggalaxien jeweils enthalten. Das überraschende Ergebnis: Unabhängig von ihrer Größe und Sternenzahl enthält jede Zwerggalaxie etwa die gleiche Menge an Dunkler Materie, nämlich eine Masse von etwa 30 Millionen Sonnenmassen.

Daraus ziehen die Forscher den Schluss, dass dies die untere Grenzmasse für eine Ansammlung von Dunkler Materie ist. Diese Grenzmasse steht aber in direktem Zusammenhang mit der Temperatur der Dunklen Materie: Je kühler die Materie, desto langsamer bewegen sich ihre Teilchen, und desto kleinere Ansammlungen wären möglich.